Drehtagebuch VFIA 5 und 6

Wieviele Bonbons passen in ein Kind? In Folge 5 unserer interaktiven Vampirsaga könnte Velura das herausfinden. Auf Wunsch vieler unserer Mitmacher setzen wir nach den zwei Sommerfilmen (beide Filme ganz ohne Vampire) die Arbeiten an unserem Computerspiel fort. Ein Tag Innen- und zwei Tage Außendreh stehen auf dem Programm. Nicht nur das Wetter macht uns dabei zu schaffen…

Vampirfieber Interaktiv 6

Sonntag, 26.10.2014

Dreharbeiten VFIA6: Vampire im Hauptquartier!

Es gab einigen Verwirrungen, wegen der Zeitumstellung, die uns glücklicherweise eine Stunde mehr Schlaf verschafft hat. Nachdem diese jedoch geklärt waren und keiner viel zu früh vor verschlossener Tür stand, haben alle zum Drehkeller gefunden und es ging los. Als erstes stürzen sich die wilden Maskenbildnerinnen auf Sebastian. Er muss verschlafen aussehen, also wird seine Frisur zerstört und verwuschelt. Jedoch – zweimal mit den Händen durch die Haare und alles sieht wieder perfekt aus. Hoffentlich merkt niemand das Continuity-Problem.
Dann heißt es Vampiralarm im Keller! Ein echter kleiner Vampir und ein „wäre-gern“ kleiner Vampir in einem Zimmer, und hyperaktive Vampirjäger draußen vor der Tür – ob das gut geht?
In den Pausen wird draußen bei dem noch schönen Wetter gespielt. Und als der echte kleine Vampir im Keller schließlich doch verschont wird, machen sich leider schon wieder alle auf den Heimweg um fit für die kommenden Drehtage zu bleiben, die etwas kalt werden sollen.
— Lilly —

Vampirfieber Interaktiv 5

Montag, 27.10.

Dreharbeiten VFIA5: Treffpunkt am Weiher!

Heute sind wir alle zum SCGr am Dechsendorfer Weiher gefahren um dort unsere Szenen abzudrehen. Was vom Weiher übrig war, war eine einzige Schlammpfütze. Doch uns hat das nicht gestört. Was jedoch gestört hat, war z.B. die Kälte. Wegen einer Wettervorhersage von sonnigen 14°C dachte ich mir es würde reichen, nur in meinem Velura-Outfit mit Lederjacke zu kommen. Als ich pünktlich (!) um 9:00 Uhr morgens ankam wurde ich mit großen Augen angeschaut. „Hast du keine Winterjacke dabei?“ wurde mir entgegnet. Tja, mit wolkigen 10°C hatte ich dann doch nicht gerechnet. So kam ich jedoch immerhin dazu, einen eigenen Deckenhalter zu haben. Für den nächsten Tag habe ich mir sofort eine Strumpfhose und warme Jacke eingepackt.
Auch mit etlichen Geräuschproblemen mussten wir kämpfen. Sägearbeiten, Mähmaschinen, Bagger, Holzstapler, Kirchenglocken – und von dem ewigen Wind ganz zu schweigen. So kam es dazu, dass ich Sören auch etwas motivieren und ihm sagen musste, er solle etwas optimistischer sein (Anmerkung von Sören: Wenn ein Bagger aufhörte, fingen zwei neue Motorsägen an. Was war ich genervt! Danke Klara, für die Aufmunterung! Das war bitter nötig 🙂 ) Doch Ende gut, alles gut, und wir hatten ja auch viele Bonbons zum Aufmuntern.
— Klara —

Dienstag, 28.10.

Dreharbeiten VFIA5: Mit Kamerakran in der Mönau!

Heute nehmen wir uns etwas Zeit. Damit uns nicht wieder die halbe Crew erfriert, proben wir die ersten Szenen noch im Haus. Unsere neuen Mitglieder bekommen einen Crash-Kurs in Tontechnik. Dann setzen wir uns in Richtung bekannter Orte in Bewegung – wir filmen heute an „unserer“ Grube und an Veluras Hütte. Unser Kran ist dabei. Es wird Zeit, dass wir erforschen, welche Gestaltungsmöglichkeiten er uns bietet. Im Wald ist es sehr ruhig, ganz anders als gestern. Keine Spaziergänger, kein Arbeitslärm. Und auch auf die Kälte sind wir besser vorbereitet. Wir kommen gut voran, sind pünktlich zum Mittag wieder im Ritterspornweg. Kurzentschlossen nehmen wir uns für den Nachmittag noch eine weitere Szene vor. Velura flüchtet: Vor den Vampiren, den Menschen und der Sonne. Sie findet in einem dunklen Rohr Deckung. Brennesseln setzen unserer Schauspielerin zu, es fällt ihr leicht, die leidende Velura zu spielen. Schließlich flüchten wir vor der schwindenden Sonne und belohnen uns mit Wraps. Noch mindestens zwei Tage werden wir brauchen für die Folgen 5 und 6, dann muss geschnitten und programmiert werden. Wir sind gespannt, ob wir zu unserer Adventsfeier schon etwas vorzuzeigen haben.
— Sören —

One Reply to “Drehtagebuch VFIA 5 und 6”

  1. Alle unsere guten Wünsche begleiten Euren Film „Voll verknallt“ zum KiFiFe. Und schon ist wieder etwas Neues „im Rohr“ ? Woher nehmt Ihr nur alle die Ideen für Eure Streifen ? Wir sind schon sehr gespannt, welche Episoden Euch wieder einfallen. Als ich das obere Bild dieser Seite
    ´mal eine Weile auf mich wirken ließ, musste ich unwillkürlich an Wotan (auf dem Stuhl) und seine ausschwärmende, bekannte Schutztruppe denken … und dann noch an den geeigneten Stellen die Musik von R.W. dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.