Drehtagebuch Vampirfieber Interactive

Seit dem 15. Dezember haben wir gigantische 14 Drehtage an Vampirfieber Interactive 1 bis 4 gearbeitet. In den Osterferien fanden die letzten vier davon statt.
20 Darsteller und Filmemacher sind am Set unterwegs. Wir haben zwei frisch ausgebildete Kamera-Leute dabei. Die „alte“ Kamera-Crew wird zum großen Teil in Vampire konvertiert. Eine neue Tonfrau und eine Kamera-Assistentin stoßen zu uns, der Rest der Crew kennt sich von den vergangenen Dreharbeiten.
Damit sind nun die Dreharbeiten 2013/2014 beendet. Jetzt muss geschnitten, programmiert, bearbeitet und repariert, neue Drehbücher geschrieben, Kino geguckt und Pläne für 2015 gemacht werden.

Mittwoch, 23. April

Dreharbeiten VFIA

wird nachgereicht…

Donnerstag, 24. April

Dreharbeiten VFIA

Okay, also: Heute ging es wieder normal los und die Ersten kamen gegen halb Neun. Ich war am Anfang noch etwas müde vom vorherigen Tag, aber das ging schnell vorbei, und ich hatte wieder genug Energie um mit den anderen Tischtennis zu spielen bis alle anderen gekommen sind. Dann sind wir schnell zur Grube gefahren, wo uns zuerst eine Überraschung erwartete, weil dort ein Traktor umher fuhr und ziemlich viel Lärm machte und an dem wir auch gar nicht mit dem Bollerwagen und der Ausrüstung vorbei kamen. Nachdem wir uns aber durchgekämpft und einen Ausweich-Drehort gefunden hatten ging es zum Glück gleich los. Vielen Dank an den Traktor-Fahrer, der sooft es ging den Motor ausschaltete, damit wir aufnehmen konnten 🙂 Wir hatten viel Spaß, nur die Mücken waren etwas nervig. Die, die nicht gerade dran waren und länger Pause hatten sind deswegen runter in die Grube gestiegen, wo es weniger Mücken aber dafür Frösche gab. Trotz des Spaßes haben wir uns dann doch gefreut, als endlich Mittagspause war. Nach einer Stunde ging es dann für einen Teil der Crew wieder weiter. Der andere Teil ist dann etwas später nachgekommen, als wir schon wieder zwei Szenen im Kasten hatten, obwohl uns ein Stift für die Klappe fehlte und unsere Vampire erst noch geschminkt werden mussten. Schließlich wurde heute die Vampspeed-Szene gedreht, in der die arme Vanessa gefressen wird, weil der Spieler auf den falschen Knopf drückt. Das Kamera-Team hatte die Szene bereits in der ersten Ferienwoche geprobt und weiß, worauf es ankommt. Die Kameras dürfen sich auf dem weichen Waldboden nicht bewegen, was schwierig ist, und die Szene muss in einem Stück ohne Lichtveränderung aufgenommen werden. Die Schauspieler rennen durch den Wald und müssen zum richtigen Zeitpunkt genau am richtigen Ort ankommen, sonst passt nachher nichts zusammen. Und wenn Vanessa gefressen wird, dürfen die Vampire nicht lachen. Alle arbeiten mit höchster Konzentration. Die Mücken fressen uns trotz Antimückenspray und Knoblauch Stück für Stück auf und wir müssen oft Pausen machen, weil immer irgendein Akku gewechselt werden muss. Am Ende waren wir dann alle ziemlich fertig und zerstochen, hatten aber natürlich immer noch genug Energie für eine Partie Tischtennis.
— Natalie

Freitag, 25. April

Dreharbeiten VFIA

Es sind Ferien, doch trotzdem muss ich früh aufstehen, denn einen Film zu drehen ist kein Zuckerschlecken. Wenn alle Kinder da sind, werden zwei Teams gebildet: das „Hüttenteam“ und das „Grubenteam“. Wir fahren zum Wald hin und machen uns auf den Weg. Jeder muss etwas tragen: Making-off-Rucksack, Tongeräte, Kameras, Licht, Essen und Trinken für die ganze Gruppe und…Mückenspray 🙁
Wir drehen heute nämlich an zwei Orten gleichzeitig – mit zwei Kameras und zwei Tongeräten! Das arme Making-Off-Mädchen muss heute dauernd hin und her rennen zwischen Grube und Hütte. Die Maske verwandelt zwei normale Mädchen in gruselige Vampire und ich habe in nullkommmanix blutunterlaufene Augen – hi, hi!
Ich bin im Hüttenteam und spiele ein kleines Vampirmädchen – die Rolle gefällt mir sehr! In der Hütte ist es gruselig dunkel und daher brauchen wir Scheinwerfer. Es ist eine Gänsehaut-Stimmung, aber immer wieder müssen wir unterbrechen, weil die Darsteller kichern oder laut lachen oder … es kommen Spaziergänger mit süüüüüßen Hunden vorbei und alle Schauspieler, Kamerateam und Hilfspersonen rausstürmen, um die Hunde zu streicheln 🙂
Fies ist es, dass das Grubenteam heute früher zum Mittag darf und wir an der Hütte noch weiter drehen müssen. Der Dreh ist auch anstrengend, denn es ist sehr heiß heute und die Mücken im Wald mögen auch Blut… Wer nicht gerade dreht oder schauspielt, versucht den Klappstuhl von Regie zu ergattern, aber die Regie hat alles in Griff. Und wenn man dann von der Klappe hört: „Szene 9.10, Versuch 99!“ 🙂 sind alle ruhig und machen toll mit. Schließlich wollen wir auch leckere Suppe essen und dann im Gras liegen und faulenzen. Pause!!!!!!
Nach der Pause geht es zurück in den Wald. Es müssen noch manche Szenen gedreht werden und andere verbessert. Und andere noch wiederholt werden, weil sie so süüüüüüßßßß waren – zum Beispiel meine „Kullerträne “. Also heule ich noch mal!
Am Abend sind alle sehr müde aber zufrieden, denn der Tag war gelungen und Filmemachen ist das tollste, was man in den Ferien machen kann!
Schöne Grüße – Eure „Namina“

Samstag, 26. April

Dreharbeiten VFIA

Heute war leider schon wieder der letzte Drehtag in den Osterferien und nur noch zwei kleine Szenen waren zu schaffen. Mit einer gut besetzten Crew und tollen Schauspielern machten wir uns also an die Arbeit und hatten schon bald die ersten Einstellungen im Kasten. Zum Mittagessen hat uns Annett eine super leckere Lauchsuppe gekocht. 😀 Weil danach das Wetter so gut war, hätten Teile der Crew sich fast lieber draußen gesonnt anstatt weiterzudrehen. Aber auch nur fast 😉 . Und wieder etwas dazu gelernt. Es macht nämlich durchaus einen Unterschied ob man nun die Canon EOS 600D oder die EOS 100D Kamera in den Händen hält. ‚Filmst du mal mit Lillys Kamera?‘, hieß es. ‚Kein Problem!‘, dachte ich. Aber als die Kamera schließlich aufgebaut auf dem Stativ stand fing es an. Anstatt zu filmen schaffte ich es bloß ein paar Fotos zu machen und auch das Scharfstellen funktionierte nicht… Naja inzwischen weiß ich zum Glück, dass das Ganze eigentlich nicht schwieriger ist, als auf der anderen Kamera; nur eben ein wenig anders. Gegen 15 Uhr waren wir schließlich fertig! Und nicht nur für heute sondern komplett mit VFIA Episode 3 und 4. Ich freue mich schon darauf das ganze bald einmal durchspielen zu können; vielleicht ja auf einer kleinen Previewparty?
— Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.