Erfolg auf Youtube

Euer Kurzfilm ist fertig gerendert. Nun soll er in Youtube auch ein Publikum erreichen. Was ist zu beachten?

Grob gesagt müsst ihr dafür sorgen, dass der Zuschauer euer Video

  1. entdeckt
  2. startet
  3. anschaut
  4. bewertet

Über die richtigen Rendersettings in Vegas hatten wir schon geschrieben: Rendersettings in Vegas. Für Youtube ist die Einstellung für hohe Qualität die richtige. Google selbst gibt auch einige Hinweise auf die richtigen Einstellungen für’s Rendern: Hier findet Ihr Empfehlungen für den Upload.

Zusammenfassung

Für Eilige hier die wichtigsten Tipps:

  1. Schreibt ansprechende Titel und Beschreibungstexte für eure Videos!
  2. Bringt relevante Schlüsselworte im Titel, der Beschreibung und den Tags unter!
  3. Gestaltet ein ansprechendes Thumbnail!
  4. Kürzt euren Abspann auf 20 Sekunden und nutzt Youtube’s Abspannfunktion!
  5. Moderiert eure Kommentare!
  6. Macht Werbung für euer Video!
  7. Und natürlich: Macht gute Videos!

Entdeckt werden - damit man euch findet

Bei vielen Kanälen stammen die meisten Views aus angeklickten Videovorschlägen. Entweder auf der Startseite der Zuschauer, oder am Ende eines anderen Videos. Dahinter folgt mit großem Abstand die Youtube-Suche. Danach alles andere wie Playlisten, Abos oder direkte Aufrufe. Ihr müsst Youtube also unbedingt davon überzeugen, eure Videos möglichst oft und möglichst weit oben vorzuschlagen. Dabei spielen zwei Aspekte eine Rolle: Bewertung und Relevanz

Bewertung

Youtube schlägt besser bewertete Videos häufiger vor, als schlecht bewertete. Wie genau Youtube Videos bewertet, ist Youtubes Geheimnis. Die folgenden Punkte dürften aber eine Rolle spielen:

  • Klickrate
  • Gute/schlechte Bewertungen
  • Zuschauerbindung
  • Kommentare
  • Playlisten

Über diese Punkte wird weiter unten noch gesprochen. In jedem Fall ist es hilfreich, nach dem Hochladen Werbung unter euren Freunden und Bekannten zu machen. Bittet sie, eurem Video einen Daumen-Hoch zu geben und einen freundlichen Kommentar zu hinterlassen. Nutzt auch eure Social Media Kanäle, um einen Link auf euer Video zu posten. Legt euch einen Kanal an, falls ihr noch keinen habt (z.B. Facebook, Instagramm, Twitter, Pinterest, Tumblr, Google+).

Relevanz

Youtube-Suche
Videos in der Suche

Youtube versucht zu erraten, ob euer Video zu den Interessen eines Zuschauers oder zu einer Suchanfrage passt. Dafür werden vor allem sogenannte Schlüsselworte im Titel, Beschreibungstext und den Tags verwendet. Es ist also wichtig, dass ihr möglichst viele aussagekräftige Schlüsselworte in diesen drei Feldern unterbringt.

Schlechtes Beispiel für einen Titel: „Wie ich letzte Woche ganz zufällig einen neuen Lipstick benutzt habe“. Ein langer Titel, aber nur ein Wort hat eine Relevanz für das Thema: „Lipstick“. Alle anderen Begriffe haben mit dem Thema gar nichts zu tun. Denn kaum jemand sucht nach „letzte Woche“ oder „benutzt“. Besser wäre: „Mannies Beauty-Channel: Lipgloss vs. Lippenstift“. Hier sind schon drei Begriffe enthalten, nach denen jemand suchen könnte: Beauty, Lipgloss und Lippenstift. Noch besser: „Mannies Beauty-Tipps: Lipgloss vs. Lippenstift“. Auch „Tipps“ kann ein hilfreiches Schlüsselwort sein. Alternativ etwas reißerischer: „Total Fail – Unfall mit Lippenstift“.

Achtung! Unterliegt nicht der Versuchung, den Titel oder den Beschreibungstext mit sinnlosen Schlüsselworten zu füllen, wie z.B. „Total Fail Prunk Witz Joke Albern Kosmetik …“. Google ist relativ gut darin, sogenanntes Keyword-Stuffing zu erkennen. Entsprechende Videos werden abgestraft.

Geklickt werden - damit euer Video gestartet wird

Euer Zuschauer hat nun also euer Video vor sich. Nun muss er es auch anklicken.

In diesem Augenblick sieht der Zuschauer drei Dinge von eurem Video: Den Titel, das Thumbnail und den Anfang vom Beschreibungstext. Mit diesen drei Dingen müsst ihr also nun den Zuschauer überzeugen, euer Video anzuklicken.

Das Thumbnail

Youtube-Videovorschläge
Kaum Text: Videovorschläge

Den größten Einfluss auf die Wahl des Zuschauers hat wahrscheinlich das Thumbnail (das Vorschaubild). Wenn ihr ein Video hochladet, stehen euch normalerweise drei Bilder des Videos als Vorschaubild zur Verfügung. Standardmäßig ist das erste davon gewählt. In der Regel sind diese drei willkürlich gewählten Bilder keine gute Wahl. Ihr solltet unbedingt ein optimales Bild erstellen und hochladen. Diese Funktion steht euch erst zur Verfügung, wenn euer Konto bestätigt ist (nähere Infos bei Youtube)

Titel und Beschreibung

Der Titel sollte aussagekräftig und interessant klingen. Macht euch Gedanken, welche Titel euch dazu bringen, ein Video zu öffnen! Eventuell steht dies im Widerspruch zu dem, was wir euch im Kapitel Relevanz gesagt hatten. Viele Schlüsselworte klingen nicht unbedingt attraktiv. Es liegt an euch, einen guten Kompromiss zu finden.

Vom Beschreibungstex sind nur die ersten Zeilen sichtbar (falls überhaupt). Achtet also darauf, dass diese das Wichtigste enthalten.

Gesehen werden

Zuschauerbindung

Nun hat der Zuschauer euer Video angeklickt. Nun soll er es auch bis zum Ende anschauen. Wir hatten ja bereits erwähnt, welche Rolle die sogenannte Zuschauerbindung spielt. Wenn viele Besucher des Videos dieses sofort wieder verlassen, ist dies ein Zeichen für Youtube, dass das Video nicht gut ist. Oder nicht das hält, was der Titel verspricht. Ihr könnt die Zuschauerbindung eurer Videos im Creator Studio überprüfen.

Youtube-Zuschauerbindung
Die Zuschauerbindung in Youtube Analytics

Hier helfen euch drei offensichtliche Tricks:

  • Macht ein gutes Video!
  • Versprecht nichts im Titel, in der Beschreibung oder mit eurem Vorschaubild, was das Video nicht hält!
  • Vergrault den Zuschauer nicht! Verzichtet auf übermäßig störende Werbung oder Einblendungen, die euer Video verdecken!

Ein vielleicht weniger offensichtlicher Trick: Verzichtet auf lange Abspänne. Die meisten Zuschauer werden sofort wegklicken, wenn der Abspann beginnt. Bei einem langen Abspann sieht Youtube nur, dass der Zuschauer das Video lange vor dem Ende schließt. Deswegen könnte Youtube vermuten, dass euer Video schlecht sei.

Auf dem Kanal halten

Der Zuschauer hat euer Video nun gesehen. Jetzt gibt es noch ein paar Dinge, die ihr euch von ihm wünscht: Einen Daumen-hoch, einen netten Kommentar, dass er sich andere Videos von euch anschaut und vielleicht ein Abo. Im Idealfall teilt er euer Video. Viele Youtuber fordern die Zuschauer am Ende des Videos dazu auf. Ob das einen Effekt hat, wissen wir nicht.

Abspannfunktion

YouTube Abspannfunktion
Die Zuschauerbindung in Youtube Analytics

Ihr könnt es dem Zuschauer aber leicht machen, euch zu abonnieren oder andere Videos anzuschauen. Der einfachste Weg dazu ist die neue Abspannfunktion. Hier könnt ihr Links auf andere Videos, Playlists oder zum Abonnieren unterbringen. Die Abspannfunktion darf aber nur in den letzten 20 Sekunden eures Videos eingeblendet werden. Daher sollte euer Abspann auf keinen Fall länger als 20 Sekunden sein. Andernfalls wird kaum ein Zuschauer die Abspannfunktion zu Gesicht bekommen. Achtet schon bei der Gestaltung der letzten Sekunden eures Videos auf das Layout der Abspannfunktion. Sonst verdeckt die Abspannfunktion möglicherweise wichtige Teile eures Videos.

Kommentare moderieren

Ganz egal wie gut euer Video ist, früher oder später werden die ersten Hater-Kommentare auftauchen. Beschimpfungen, Pöbeleien, Beleidigungen. Das kann dazu führen, dass die Stimmung in den Kommentaren kippt. Pöbler fühlen sich von anderen Pöblern bestätigt und pöbeln umso mehr. Gemeinsam ist man stark. Lasst es gar nicht dazu kommen! Kommentare, die sich grob im Ton vergreifen, dürfen gelöscht werden. Youtube bietet beim Löschen eines Kommentares auch die Möglichkeit, der Verfasser gleich auf eurem ganzen Kanal auszublenden.

Unsere Empfehlung: Kritik, Anregungen und ehrliche Meinungen werden freundlich kommentiert. Beleidigungen und Beschimpfungen werden geblockt. Mit der Youtube-Studio-App könnt ihr euch übrigens direkt auf dem Handy benachrichtigen lassen, wenn neue Kommentare auf eurem Kanal abgegeben wurden.

Und natürlich: Eure Zuschauer freuen sich, wenn ihr ihren Kommentaren einen Daumen-hoch gebt, euch bedankt oder ihre Fragen beantwortet. Und rege Kommentare sind für Youtube ein Zeichen, dass euer Video die Menschen interessiert. Also: Sprecht mit euren Fans!

Ist das überhaupt erlaubt?

Alle hier genannten Tipps gehören zur sogenannten White-Hat-Optimierung. Das bedeutet, dass ihr mit diesen Tipps euren Zuschauern einen Gefallen tut. Daher erlaubt Youtube solche Optimierungen.

Im Gegensatz dazu geht es bei den sogenannten Black-Hat-Optimierungen darum, Youtube oder den Zuschauer auszutricksen. Zum Beispiel, indem ihr irreführende Titel oder Thumbnails verwendet, die mit dem Video gar nichts zu tun haben. Solche Tricks sind von Youtube verboten. Wenn Youtube euch dabei erwischt, kann das zur Sperrung eures Kanals führen. Nähere Infos dazu findet ihr bei Spam, irreführende Praktiken und Betrug

Ach ja: Und natürlich solltet ihr darauf achten, dass ihr mit euren Videos keine Rechte, zum Beispiel Urheberrechte verletzt. Rechteverletzungen können zur Abwertung eures Kanals oder sogar zur Sperrung führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.