Pluto ist weg

Jugendfilm 2016

Hintergrund

Dreharbeiten an der Sonne
Dreharbeiten an der Sonne

Wenn Nie Wieder Shakespeare ins Sommercamp fährt, sollte dabei auch ein Film entstehen. Die Herausforderungen sind allerdings größer als zu Hause: Wir kennen den Ort nicht. Wir haben an Technik nur dabei, was neben der Zahnbürste in den Koffer passt. Und wir entscheiden uns erst vor Ort spontan für eine Geschichte, können also nichts vorbereiten. An einen Nachdreh ist sowieso nicht zu denken.

Über das Drehbuch wurde abends am Lagerfeuer abgestimmt. Als Vorschläge wurden unter anderem diskutiert: Eine Gruselstory um einen viralen Traum, eine Atlantis-Geschichte und ein Video-Blog. Entschieden haben wir uns für die Pluto-Geschichte aus einem einfachen Grund: Man kann sie absolut nur in Warnemünde drehen.

Cicis und Shantis Vlog
Cicis und Shantis Vlog

Denn in Warnemünde gibt es ein maßstabsgetreues Modell unseres Sonnensystems. Die Sonne als meter-großer Ball am Leuchtturm, die Erde einige hundert Meter entfernt, der Pluto in fast 6km Entfernung hinter dem Kap Stolteraa. Um dieses Modell, um Emilies sehnsüchtigen Wunsch, den Pluto zu erreichen, und um die Hindernisse, die ihr im Weg stehen, geht es im Film. Und um Lippenstift und Vlogs.

Technik hatten wir nicht viel dabei. Wir mussten uns auf die AX33, die EOS 600D, einige wenige Objektive, das Zoom H4N und zwei Stative beschränken. Zum Schneiden haben wir erstmals Magix Pro getestet, denn wir waren ja auf der Suche nach einer Ablösung für Sony Vegas. Bei unseren jungen Cuttern löste die Software keine Begeisterung aus, aber so eine Umgewöhnung ist auch immer schwierig.

Story

Emily und Daniel
Emily und Daniel

Emily träumt vom Pluto. Die Einsamkeit und Ungestörtheit dort reizt sie. Denn Menschen wie Celina und Jaqueline, alias Cici und Shanti, gehen ihr auf die Nerven. Und wenn es schon nicht der echte Pluto ist, dann würde sie sich zumindest einmal gern auf den Weg machen nach „da hinten, wo man nicht mehr hingucken kann“.

Doch ihre Wünsche finden auch bei der überforderten und durchsetzungsschwachen Fräulein Schwarzbrot keine Unterstützung, und so ist ungewiss, ob sie sich auf die Suche nach dem Planeten machen kann, der keiner mehr ist. Denn auch im Weltall gilt: Eine eigene Tafel bekommt nur der, der alles beiseite fegt, was ihm im Weg steht.

Trivia

Entfernte Objekte im Sonnensystem

Der Neptun in Warnemünde

Entfernungen von der Sonne in AE. 1AE = Entfernung der Erde von der Sonne. Alle km-Angaben bezogen auf das Planetenmodell in Warnemünde.

  • Neptun (entferntester Planet) – ca. 30 AE / 4km
  • Kuipergürtel – ca. 30 bis 50 AE / 4 bis 7 km
  • Pluto (im Kuipergürtel, galt ehemals als entferntester Planet) – ca. 30 bis 50 AE / 4 bis 7 km
  • Eris (galt kurzzeitig nach seiner Entdeckung als entferntester Planet, bevor er und Pluto zu Zwergplaneten degradiert wurden) – 38 bis 98 AE / 6 bis 15 km
  • Sedna (Sogenanntes distant detached object. Zwischen Kuipergürtel und Ortwolke) – ca. 76 bis 922 AE / 11 bis 138 km
  • Oortsche Wolke (bisher nicht nachgewiesene, kugelförmige Ansammlung von Objekten im äußersten Sonnensystem) – bis 100.000 AE / 15.000 km

Die Sonne hat auf dem Pluto nur noch ein 2500stel ihrer Helligkeit auf der Erde. Das ist aber immer noch etwa 164mal so hell, wie der Vollmond auf die Erde scheint.

Um im Warnemünder Planetenmodell den äußeren Rand der Oortwolke zu erreichen, müsste man etwa bis Alice Springs in der Mitte Australiens laufen.

Alle Daten aus Wikipedia

Unsere Filmcrew

Die Filmemacher

  • Lilly Bauer
  • Julius Jüsten
  • Julian Dittrich
  • Natalie Kuhrt
  • Erik Pulz
  • Tiziana Gerling
  • Flora Horvath
  • Sophie Kuhrt

Die Helfer und Unterstützer

  • Sören Kuhrt
  • Annett Kuhrt

Termine

10.7.2016 Premiere in Frauenaurach
21.9.2016 Gastvorführung im Videoclub Erlangen

News

Pluto ist weg – der ganze Film